Strenge Kontrollen schützen die Produktqualität

Montag, März 28, 2016


Bevor Ihre Synergy Bestellung bei Ihnen ankommt, bevor die Produkte hergestellt und verpackt werden, und bevor die einzelnen Inhaltsstoffe und Endprodukte getestet werden, untersucht und prüft Vice President of Quality Assurance Lynda Hammons die Quelle, die die Inhaltsstoffe für das Produkt hergestellt hat.

Mehrmals jährlich reist Lynda zu Orten überall auf der Welt, um die Lieferanten von Synergy WorldWide und Nature’s Sunshine Products routinemäßig zu überprüfen. Vorher hat jeder Lieferant natürlich einen akribischen Auswahlprozess durchlaufen, bei dem seine Prozesse evaluiert werden. Etwa 90% der Lieferanten von Synergy bestehen Lyndas Prüfungen. Die restlichen zehn Prozent müssen nachweisen, dass sie die während der Prüfung ermittelten Probleme behoben haben, bevor sie mit Synergy wieder Geschäfte machen können.

Bevor ein Synergy Produkt an die Lippen eines Verbrauchers kommt, wurden tausende Schritte absolviert. Doch jeder einzelne Schritt ist bedeutsam, wenn man das letztliche Ziel betrachtet: die Förderung der Gesundheit weltweit. Es gibt keine Maßnahme, die Synergy nicht ergreifen würde, um die Sicherheit und Wirksamkeit seiner Produkte zu gewährleisten. Die Tatsache, dass das Qualitätssicherungsteam von Synergy tatsächlich regelmäßige Lieferantenprüfungen durchführt, setzt das Unternehmen von anderen ab. Zahllose Unternehmen besuchen selten oder nie die Orte, an denen die Inhaltsstoffe ihrer Produkte geerntet oder hergestellt werden.

„Ich habe schon viele Lieferanten besucht, die darauf eingestellt waren, mich zum Mittagessen einzuladen und mich durch die Anlage zu führen”, so Lynda, „und sie sind sehr erstaunt wenn ihnen klar wird, dass ich es mit der Prüfung ernst meine. Es gibt viele Unternehmen, die sich für diese wichtigen Inspektionen einfach nicht die Zeit nehmen.“

Die Auswahl der Lieferanten beginnt beim Einkauf. Wenn für ein neues Produkt ein bisher nicht verwendeter Inhaltsstoff benötigt wird, sucht der Einkauf nach Lieferanten von China über Deutschland bis Kalifornien. Das Team der Qualitätssicherung arbeitet mit der Forschung und Entwicklung sowie dem Einkauf zusammen, um nach dem ersten Auswahlverfahren eine Prüfung vor Ort durchzuführen. Viele der vom Unternehmen heute bevorzugten Lieferanten beliefern Nature’s Sunshine schon seit seiner Gründung in den 70ern.

“Wir suchen nicht nach dem Billigsten und wir wechseln auch nicht für ein günstigeres Angebot den Lieferanten”, so Lynda. „Wenn wir eine Beziehung mit einem Lieferanten eingehen, haben wir eine langfristige Partnerschaft zum Ziel. Das heißt aber nicht, dass wir aufhören, das von ihnen gelieferte Material zu testen. Auch wenn wir seit 40 Jahre reine Rohstoffe von einem Lieferanten bekommen, bedeutet das nichts. Wir nehmen uns immer noch die Zeit, jede Produktcharge zu testen, die in der Produktionsanlage ankommt.“

Neue Lieferanten müssen geprüft werden, bevor Synergy irgendwelche Materialien von ihnen verwendet. Bestehende Lieferanten werden alle 2-3 Jahre geprüft. Jedes Jahr werden Risikoanalysen basierend auf dem Land, dem Material und dem Lieferanten durchgeführt. Sie beeinflussen die Entscheidung, welche bestehenden Lieferanten als nächstes geprüft werden. So werden die chinesischen Lieferanten von Pflanzenmaterialien in Bezug auf die Qualitätsstandards von Synergy als „hohes Risiko“ eingestuft. Deswegen stattet das Qualitätssicherungsteam ihnen häufig einen Besuch ab und verbringt 2016 drei Wochen damit, alle chinesischen Lieferanten zu prüfen.

Lynda und ihr Team machen vor der Prüfung ihre Erwartungen deutlich. Auch wenn Lynda sehr streng ist, wenn es um die Qualität geht, möchte sie doch, dass der Lieferant die Prüfung besteht und bietet ihre Zusammenarbeit und Hilfe an, damit er die Standards von Synergy erreicht. Um einem Lieferanten zu helfen, gibt sie ihm oft eine Produktprognose, die Erwartungen in puncto Testmethoden und andere Spezifikationen. Deswegen bitten der Einkauf und die Qualitätssicherung um Prüfungsmeetings, bevor die eigentliche Prüfung beginnt. Hier werden die Beziehungen zu den Lieferanten entwickelt.

Wenn Lynda beginnt, die Anlage eines Lieferanten zu prüfen, stellt sie sicher, dass er die so genannten Good Manufacturing Practices (GMP) befolgt. Dieses System wurde erschaffen, um die Risiken der pharmazeutischen Produktion zu minimieren, die nicht durch das Testen des Endprodukts ausgeschlossen werden können. Auch die Synergy Produkte werden unter Befolgung der GMP-Richtlinien getestet und hergestellt. Eine Prüfung dauert mindestens acht Stunden. Die Dauer hängt vor allem davon ab, wie schwierig es ist, das benötigte Material zu extrahieren oder zu produzieren.

Der Prozess beginnt damit, dass jeder Schritt geprüft wird, den ein bestimmtes Produkt durchläuft, vom Erhalt des Materials bis zur Lagerung. Im Laufe dieses Prozesses werden die Anlagen bewertet. Dazu gehören auch die Toiletten, bei denen kontrolliert wird, ob heißes Wasser und Seife vorhanden sind. Lieferanten ohne heißes Wasser für die Hygiene der Angestellten fallen sofort durch. Natürlich muss die Anlage sauber und gut gewartet sein. Dann werden die Labore des Lieferanten zur Qualitätskontrolle bewertet, um sicherzustellen, dass die Qualitätsprozesse des Lieferanten denen von Synergy entsprechen. Bevor die Rohmaterialien überhaupt bei der Produktionsanlage von Nature’s Sunshine Products ankommen, wurden sie bereits vielfach getestet, um ihre Reinheit und Wirksamkeit zu bestätigen.

Der vielleicht zeitraubendste Teil der Lieferantenprüfung ist die Bewertung der Dokumente des Lieferanten. Lynda fragt stichprobenartig nach Dokumenten zur Hygiene, Qualitätskontrolle, Spezifizierung, Stabilität, Schädlingsbekämpfung, GMP Training, Mitarbeiterschulung, Kalibrierung, Gültigkeitsprüfung, ökologischer Mikroüberwachung, Änderungssteuerung und Rückrufvorgängen, um sicherzustellen, dass der Lieferant beständige, saubere und sichere Herstellungsprozesse einhält.

Zuletzt spricht Lynda mit dem Verkäufer über seine Umweltaktivitäten. Was tut er, um umweltverträglich zu sein? Wie wird mit gefährlichen Abfällen umgegangen? Wie wird die Energieeffizienz maximiert? Wie recycelt? Beteiligt er sich an Projekten für mehr Nachhaltigkeit? Synergy möchte als Partnerunternehmen diejenigen Lieferanten unterstützen, die es mit ihrem Beitrag zum Umweltschutz wirklich ernst meinen.

Das Qualitätssicherungsteam von Synergy lässt die Lieferanten mit nichts davon kommen. Wenn Lieferanten zur Produktionsanlage von Nature’s Sunshine Products/Synergy WorldWide reisen, sind sie erstaunt und erzählen Lynda oft, dass sie die Anlage gern vor der Prüfung gesehen hätten, um wirklich zu verstehen, mit was für einem Unternehmen sie es zu tun haben. „Es ist wunderbar, für ein Unternehmen zu arbeiten, das jeden Schritt im Qualitätsprozess unterstützt”, so Lynda. „Wir wollen mit unseren Produkten und Chancen so vielen Menschen helfen, wie möglich. Und dafür ist nur das Beste gut genug.“

Some say he’s half man half fish, others say he’s more of a seventy/thirty split. Either way he’s a fishy bastard.