Wie man sich einen Aktionsplan macht

Montag, Februar 08, 2016


Jetzt, wo Sie die Weichen für Ihren Erfolg stellen – die Kick-off Events besuchen, über Ihre Ziele 2016 nachdenken und das Nötige tun, um neue Kunden und Teammitglieder zu kontaktieren – wie führen Sie all diese neuen Informationen und Ideen zu einem großen Ganzen zusammen, um Ihre Ziele zu erreichen? Die Erstellung eines Aktionsplans und das Setzen neuer Ziele gehören zu den produktivsten Möglichkeiten, um Ihr Potenzial als Selbstständiger mit eigenem Geschäft auszuschöpfen.
Es gibt viele Wege zur Erstellung eines Aktionsplans. Jeder für sich ist einzigartig, aber um den bestmöglichen Aktionsplan für sich zu erstellen und möglichst produktiv zu sein, sollten Sie einige entscheidende Schritte beachten.
Legen Sie das Ziel genau fest
Wenn Sie mit der Planung beginnen, sollten Sie sich absolut im Klaren darüber sein, was Sie erreichen wollen. Wenn Sie sich keine klaren kurz- und langfristigen Ziele setzen, können Sie nie sagen, ob Ihre Vorbereitungen richtig sind oder ob die Verfolgung dieses Ziels überhaupt sinnvoll ist.
TIPP: Wenn Sie sich Ihr Ziel setzen und sich durch Ihren Plan arbeiten, machen Sie Aufzeichnungen dazu. Damit können Sie Ihre Gedanken ordnen, Ihre Fortschritte verfolgen und sich selbst Rechenschaft ablegen.
Seien Sie realistisch
Realistisch zu bleiben bedeutet nicht, dass Sie Ihren Ehrgeiz dämpfen sollten. Es soll eher eine Hilfe sein, um den Stress zu mindern, der aufgrund von verpassten Fristen, äußerer Umstände oder schlichtweg Erschöpfung entstehen kann. Wenn Sie realistisch bleiben, können Sie Ihre Ziele proaktiv verfolgen, ohne sich entmutigen zu lassen, wenn die unvermeidlichen Unterbrechungen eintreten.
TIPP: Um realistisch und produktiv zu bleiben, setzen Sie sich messbare und einfache Meilensteine. Wenn Sie ein bestimmtes Maß an Produktivität erreichen, verfolgen Sie auch weiterhin motiviert und zielorientiert Ihren Plan.
Bleiben Sie organisiert
Man kann es nicht genug betonen: Wenn Sie längere Zeit an einer Aufgabe gearbeitet und diese abgeschlossen haben, haken Sie sie ab. Visuelle Bestätigungen wie Häkchen auf einer Liste helfen Ihnen nachzuvollziehen, was erledigt ist und was noch ansteht. Außerdem ist es unglaublich befriedigend, eine Aufgabe tatsächlich abzuhaken.
TIPP: Ordner wirken vielleicht veraltet, haben aber immer noch eine wichtige Funktion. Wenn Sie oder Ihr Computer häufig Information verlegen oder vergessen, sind Ausdrucke in einem Ordner eine sichere Alternative (oder Rückversicherung), damit Ihre wichtigen Informationen sicher und leicht erreichbar bleiben. Sie sollten nur den Ordner nicht verlieren…
Fristen
Wenn man sich keine vernünftigen Fristen setzt, werden kleinere Aufgaben immer wieder verschoben oder sogar vergessen. Dann kann es Ihnen passieren, dass Sie bis zum Hals in Projekten stecken und richtig gestresst sind. Mit einem realistischen Zeitplan können Sie sich selbst kontrollieren und haben viel Zeit, um vorauszudenken. Und wenn Sie nicht sicher sind, wieviel Zeit eine Aufgabe in Anspruch nehmen könnte, geben Sie sich zur Sicherheit eine Stunde zusätzlich. Wenn Sie mit Ihrer Aufgabe früher als geplant fertig werden, großartig! Dann können Sie in aller Ruhe die nächste Arbeit angehen.
TIPP: Planen Sie Pausen ein. Wenn Sie sich Zeit zur Entspannung nehmen, hilft das Ihrem Gehirn gegen Burnout und Sie bleiben konzentriert, ohne sich überfordert zu fühlen. Planen Sie Zeit fürs Mittagessen und Kaffeetrinken ein, damit Sie eine Stunde lang „runterkommen“ können.
Hören Sie nicht auf
Wenn Sie einen Plan gefasst haben, sich (wenn nötig) mit Ihrem Team abgestimmt und Ihre Ziele gesetzt haben, kommt der letzte, einfachste und wichtigste Schritt: Immer weiterarbeiten!
TIPP: Manchmal geschieht etwas Unvorhergesehenes. Wenn notwendig, verschieben Sie einige Termine. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Sehen Sich Ihren Plan immer wieder an und überarbeiten Sie ihn, aber geben Sie Ihr Ziel nicht auf!

Some say he’s half man half fish, others say he’s more of a seventy/thirty split. Either way he’s a fishy bastard.