Paralympionikin, Scharfschützin – und langjährige Synergy Fürsprecherin

Donnerstag, Juni 30, 2016


Alle vier Jahre treffen sich internationale Champions für den ultimativen sportlichen Wettkampf der Menschheit – die olympischen und paralympischen Spiele. Wie bei den olympischen Spielen präsentieren auch die paralympischen Spiele die Zähigkeit und das Engagement der besten paralympischen Sportler aus aller Welt. Auch wenn diese Sportler mit körperlichen Behinderungen leben müssen, setzen sie trotz aller persönlichen Hürden alles daran, in ihrem Sport Spitzenleistungen zu erreichen.

Sonja Tobiassen ist da keine Ausnahme. Sie nimmt an den paralympischen Spielen 2016 vom 10. bis 13. September in Rio teil und repräsentiert Norwegen beim Luftgewehrschießen.

Sonja arbeitete als Krankenschwester in Norwegen, als sie Mitte 20 bemerkte, dass ihre Muskeln immer schwächer wurden. Mit nur 25 Jahren wurde bei ihr Muskeldystrophie diagnostiziert, eine unheilbare Krankheit, die die Produktion von Proteinen für den gesunden Muskelaufbau behindert. Heute, 20 Jahre später, sitzt Sonja im Rollstuhl und lebt jeden Tag mit Liebe und Dankbarkeit.

„Es sind die kleinen Dinge, die mir wirklich etwas bedeuten“, so Sonja. „Dinge wie Freunde, Familie und innezuhalten und die Blumen zu genießen. Ich habe ein gutes Leben, ein unabhängiges Leben mit meiner 17-jährigen Tochter. Ich bin jeden Tag dankbar für mein Haus, mein Auto und meinen Sport, den ich liebe.“

Während eines Aufenthalts in einem Rehabilitationszentrum 2010 machte Sonja beim Luftgewehrschießen mit. Ein anwesender Mann war völlig hin und weg von ihrer natürlichen Zielgenauigkeit und Beständigkeit. Da er sehen wollte, ob Sonja nur einen Glückstag gehabt hatte, nahm er sie zu einem Schießsimulator mit, wo Sonja ihr natürliches Talent nochmals unter Beweis stellte. Bald danach erfuhr der Norges Skytterforbund (Norwegischer Schützenverband) von ihrer Begabung und Sonja fand sich zu ihrer großen Überraschung nur wenige Jahre später als Teilnehmerin der paralympischen Spiele 2012 in London wieder.

Um sich auf ihre zweiten paralympischen Spiele vorzubereiten, konzentriert sich Sonja ganz auf das Erreichen ihrer Ziele. Besonders wichtig für ihr Training wie auch ihr tägliches Leben ist für sie, auf ihre Gesundheit zu achten.

Wie auch das Schießen fand Sonja ihre Leidenschaft für Synergy zufällig, als die Synergy Produkte in Norwegen eingeführt wurden. Sonja, die grundsätzlich offen für alles war, was ihr zu mehr Energie verhelfen könnte, versuchte es mit den Synergy Produkten. Sie begann mit der Einnahme von Phytolife und Mistify und später auch ProArgi-9+ und e9. Kürzlich hat sie Body Prime ebenfalls in ihren Ernährungsplan aufgenommen. Im Laufe der Jahre wurde Sonja klar, was für einen großen Einfluss die Synergy Produkte auf ihre täglichen Bemühungen haben, so gesund wie nur möglich zu bleiben.

In den nächsten Monaten nimmt Sonja an drei Trainingslagern in Europa teil, um sich auf Rio vorzubereiten. Das Training zur Vorbereitung auf die diesjährigen Paralympics glich für Sonja einer emotionalen Achterbahnfahrt. Wenn ihre Muskeln nicht mitspielen, leidet darunter ihre Leistung und es ist leicht, sich davon entmutigen zu lassen. Aber sie gibt nicht auf.

„Unsere Grenzen existieren nur in unseren Köpfen“, sagte Sonja. „Wenn man etwas wirklich will und darauf hinarbeitet, wird es möglich. Als ich krank wurde, hörte ich auf zu arbeiten. Ich habe Freunde verloren. Ich bin aus allem herausgefallen. Und heute reise ich um die Welt. Ich treffe durch meinen Sport tolle Leute. Durch das Schießen habe ich eine weit verzweigte Familie, die einladend und warmherzig ist. Das Schießen lässt mich jeden Morgen aufstehen.“


Some say he’s half man half fish, others say he’s more of a seventy/thirty split. Either way he’s a fishy bastard.