Synergy ist Sponsor der Weltmeisterin im Windsurfen

Freitag, Juni 17, 2016




Sie ist Weltmeisterin, Weltrekordhalterin und Osteopathin. Und sie trägt mit Stolz das Synergy Logo auf ihrem Surfsegel: Die neueste von Synergy gesponserte Athletin verwendet die Synergy Produkte nicht nur selbst, sondern gibt sie auch an die Patienten ihrer Praxis in England weiter.

Zara Davis lernte die Kunst des Windsurfens als sie 13 war, legte aber mit 15 eine Pause ein, die sie erst mit 27 beendete. Ihr damaliger Arbeitgeber weckte ihre Liebe zum Windsurfen erneut – und seitdem kann sie nichts mehr davon abhalten. Sie fand schnell wieder zu ihrer Form und traf sogar ihren späteren Ehemann beim Windsurfen auf einem See.

Mit fast 50 Jahren holte sich Zara im Mai 2016 ihren allerersten Weltmeistertitel im Speed-Windsurfen bei der Dunkerbeck GPS Speed Challenge auf Fuerteventura. Sie schlug dabei nicht nur alle anderen Frauen im Feld, sondern übertraf mit ihrer Zeit auch mehr als die Hälfte aller Männer. Zara ist außerdem Europameisterin im Speed-Windsurfen und bei vielen als die „schnellste Frau auf dem Wasser“ bekannt.´. Sie hält den Weltrekord über die Speed-Windsurfing Meile mit 37,74 Knoten und den Weltrekord über 500 m mit 45,83 Knoten (85,3 km/h).

„Ich liebe die Herausforderung und ich liebe es, am Meer zu sein”, so Zara. „Aus irgendeinem Grund habe ich eine natürliche Begabung für diesen Sport. Man braucht Jahre, um wirklich gut zu sein, aber wenn man etwas gut kann, baut man dieses Talent natürlich aus. Ich nutze mein Talent, um Jüngere, vor allem Mädchen, für Sport zu begeistern und das Windsurfen auszuprobieren.

Beim Windsurfen kommt es vor allem auf die Qualität und Struktur von Brett und Segel an. Bei Komponenten werden so gebaut und zusammengestellt, um das Beste aus dem Wind herauszuholen. Das Segel eines Speed-Windsurfers ist etwa doppelt so groß wie das Segel eines Hobbysurfers, weil es so viel Wind wie möglich einfangen muss. Zara erzählte uns, dass die physikalischen Eigenschaften eines Windsurfing-Segels mit denen der Tragefläche eines Flugzeugs verglichen werden können. Das Segel muss genau richtig zum Wind stehen, um ihn einzufangen und für die Bewegung zu nutzen.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen – nicht jeder mit der richtigen Ausrüstung beherrscht das Speed-Windsurfen. Je mehr Wind ein Windsurfer einfängt, desto schwieriger wird es, das Segel zu halten. Um Segel und Brett beim Speed-Windsurfen erfolgreich unter Kontrolle halten zu können, braucht man unglaublich viel Kraft. Zara ist 1,80 m groß und hat viel fettarme Muskelmasse, die sie für den Erfolg bei ihrem Sport aufrechterhalten muss. Ihre Figur ist ein Riesenvorteil in der Welt des Speed-Windsurfens.

„Die physikalische Seite des Windsurfens ist etwas für Spezialisten”, so Zara. „Der einzige Teil, auf dem man segelt, ist die Hinterseite des Bretts und die Finne, und um das bei einem Speed-Windsurfing Rennen durchführen zu können, muss man fit, stark und mutig sein.“

Windsurfen erfordert immer einen gewissen Mut, so Zara. Stellen Sie sich vor, mit 80 km/h über das Wasser zu rasen, das Gleichgewicht zu verlieren und plötzlich auf das Wasser zu klatschen. Das kann nicht angenehm sein.

„Alles rund ums Windsurfen ist körperlich anstrengend”, so Zara. „Am schwersten sind Balance und Stabilität. Man nutzt ständig jeden Muskel im Körper. Deswegen ist es auch so anstrengend für das Herz-Kreislaufsystem.“


Um auf dem Wasser zu trainieren, fährt Zara etwa vier Stunden von ihrem Zuhause an der Küste in Bristol zum West Kirby Marine Lake. Zara arbeitet Vollzeit und verbringt daneben noch 15 Stunden pro Woche mit Schwimmen, Radfahren, Pilates und Schlingentraining. Sie ernährt sich gesund, trinkt viel Wasser und achtet darauf, täglich hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Dazu gehören jetzt auch ProArgi-9+, e9, Phytolife und Mistify. Für die Patienten ihrer Osteopathiepraxis ist sie in puncto Gesundheit ein absolutes Vorbild.

„Ich arbeite mit vielen Spitzensportlern und mir wäre gar nicht wohl dabei, irgendetwas in meine Praxis zu stellen, bei dem ich mir nicht sicher bin, dass es rein ist”, so Zara.

Und als Spitzensportlerin erkennt Zara ein gutes Produkt, wenn sie es sieht. Die gründlichen Qualitätstests und strengen Produktionsstandards, die Synergy von seiner Fertigungsanlage verlangt, geben Zara die Sicherheit, dass die Produkte unseres Unternehmens ihre sportliche Leistung ebenso positiv beeinflussen wie das Leben ihrer Patienten.

Some say he’s half man half fish, others say he’s more of a seventy/thirty split. Either way he’s a fishy bastard.